SPD in Langgöns

Zukunft gemeinsam besser machen! Frischer Wind für Langgöns!

Kommunalwahl 14. März 2021 - ❌ SPD Liste 3

Kreuzung bei Niederkleen kein Unfallschwerpunkt - Darum leider kein Kreisel

Es ist leider wieder einmal so, wie es oft ist. Ob es um Fußgängerüberwege geht, ob es um Ampeln geht, ob es um Kreisel geht. Immer heißt es „zu wenig Fahrzeuge“ „zu wenig Verkehr“ „nichts oder nicht viel passiert“. Warum muss denn immer etwas passieren? Warum müssen immer erst (noch mehr) Menschen zu Schaden kommen? Die Verlierer dieser Strategie der Verkehrsbehörde sind am Ende vor allem wieder die „Schwachen“ im Straßenverkehr, die Fußgänger*innen und Radfahrer*innen, die Kinder und die Senior*innen. Das ist weder befriedigend, noch hinzunehmen. Wir werden deshalb weiter an dem Thema dran bleiben!

Vielen Dank an die Gießener Allgemeine, dass sie zu dem Thema recherchiert hat und wir den Artikel hier posten dürfen.

Die Langgönser SPD zieht mit der Forderung in den Wahlkampf, die Kreuzung der beiden Landesstraßen 3133 und 3129 nahe der Niederkleener Turnhalle in einen Kreisverkehr umzubauen. Nachdem sich 2020 innerhalb von zehn Tagen zwei schwere Unfälle an dieser Stelle ereignet hatten, war die Verkehrssituation Thema in einer Telefonkonferenz. Ortsvorsteher Jürgen Schalwat sprach davon, dass sich ein »gravierender Unfallpunkt« an dieser Stelle entwickelt habe. Es bestünde auch Gefahr für die Nutzer der Bushaltestelle sowie des Bolz- und Festplatzes. In der SPD-Konferenz war man sich einig, dass nur ein Kreisel die Lage langfristig entschärfen könne. Er sei bereits in den Planungskonzepten der Gemeinde für einen Radweg von Lang-Göns nach Niederkleen enthalten. Ortsvereinsvorsitzende Anja Asmussen sagte, dass man von der Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil fordere, dem Vorhaben positiv gegenüberzustehen und eine Finanzierung in Aussicht zu stellen.

Langgönser SPD will Natur und Umwelt schützen, schonen und intakt halten!
Heidi Tonhäuser - Prof. Dr. Axel Wehrend

Einen weiteren Baustein ihres Wahlprogramms für die Kommunalwahl am 14. März hat die SPD-Langgöns in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Heidi Tonhäuser aus Cleeberg, Mitglied des Umwelt- und Verkehrsausschusses (Listenplatz 3) und Prof. Dr. Axel Wehrend, Naturschutzexperte aus Dornholzhausen (Platz 5) erläutern gemeinsam die wichtigsten Ziele der SPD zu den Themen Umwelt und Naturschutz.

„Auch wenn unsere Heimat im Vergleich zu anderen Regionen noch weitestgehend intakt zu sein schein, so hat sich gerade in den letzten Jahren gezeigt, dass auch Langgöns von Wasserknappheit und Baum- und Artensterben betroffen ist“ erklärt Heidi Tonhäuser. „Saubere Luft sowie eine gute Grundwasserbildung bedingen u.a. intakte gesunde Wälder. Wir wollen daher unseren, durch klimabedingte Trockenheit und Folgebefall von Borkenkäfern stark geschädigten Wald nicht nur wieder aufforsten. Eine an Klimaveränderungen angepasste Pflanzauswahl und Maßnahmen zur Wasserhaltung im Wald sehen wir als dringend notwendig an“ macht die Sozialdemokratin deutlich.

Der parteilose Axel Wehrend pflichtet Tonhäuser bei: „Es gibt zahllose Gründe, unsere Natur und Umwelt zu schützen und intakt zu halten und sich dafür im Einklang mit deutschen und internationalen Zielsetzungen zum Klimaschutz durch spürbare Co²-Einsparung und Vermeidung aktiv zu engagieren und geeignete Projekte, auch im Sinne einer notwendigen Mobilitätswende, zu planen und umzusetzen“.

Langgönser SPD sieht Bedarf an Baugebieten und kleinen Mietwohneinheiten!
Dominik Debus - Volker Rühl

Die Langgönser SPD hat einen weiteren Baustein Ihres Wahlprogramms bekannt gegeben.

In einer gemeinsamen Pressemitteilung haben dazu der stellvertretende SPD-Ortsvereinsvorsitzende Dominik Debus aus Lang-Göns, der auf Listenplatz 4 für die Gemeindevertretung kandidiert und der Espaer Ortsvorsteher und SPD-AK-Sprecher „Bauen“, Volker Rühl (Listenplatz 7) Stellung genommen.