SPD in Langgöns

Zukunft gemeinsam besser machen! Frischer Wind für Langgöns!

SPD Langgöns fordert: Kreisverkehr am Unfallschwerpunkt in Niederkleen bauen!

Veröffentlicht am 19.12.2020 in Presse

Kreuzung Landesstraße - Ortseingang Niederkleen

Zwei schwere Verkehrsunfälle mit Verletzten innerhalb von zehn Tagen an der gleichen Stelle bei Niederkleen beschäftigten in einer Telefonkonferenz die Langgönser SPD mit ihrer Vorsitzenden Anja Asmussen, dem stellvertretenden Niederkleener Ortsvorsteher Jürgen Schalwat und Bürgermeister a.D. Horst Röhrig.

Jürgen Schalwat stellte heraus, dass sich der Ortseingang Langgönser Straße mit vorgelagerter Kreuzung der Landesstraßen L 3129 (Richtung Wetzlar-Butzbach) und L 3133 (Richtung Lang-Göns und Autobahn A 485) zu einem gravierenden Unfallpunkt entwickelt hat: „Durch den Unfallpunkt besteht auch ein gewachsenes Gefährdungspotenzial für die Nutzer des benachbarten Bolz- und Festplatzes und die Schulkinder an der benachbarten Bushaltestelle“. Horst Röhrig ergänzte “ In den letzten Jahren waren immer wieder Unfälle mit Schwerverletzten und sogar Todesopfern im direkten und indirekten Kreuzungsbereich zu verzeichnen“.

Einig waren sich die Gesprächsteilnehmer darin, dass an dieser Stelle nur ein Kreisverkehr mehr Sicherheit durch wirksame Geschwindigkeitsreduzierung und geordnete Verkehrslenkung schafft.

Gut sei, dass ein solcher Kreisverkehrsplatz bereits Bestandteil des Planungskonzeptes der Gemeinde für einen Radweg von Niederkleen nach Lang-Göns ist. Anja Asmussen: „Wir hegen die Erwartung und fordern zugleich, dass das Land Hessen über Hessen Mobil als zuständiger Behörde für Straßen- und Verkehrsmanagement, dem geplanten Vorhaben positiv gegenübersteht und neben der Genehmigung auch eine Finanzierung in Aussicht stellt. „Seitens der SPD- Fraktion werden wir das Vorhaben unterstützen und sind bereit dafür zu kämpfen“: